Pause

Pause oder Reduktion – wie auch immer wir es nennen wollen. Ohne Pausen werden wir als Mensch nicht Mensch bleiben. Ohne Reduktion und einem Innehalten werden wir zunehmend Spielball von Konsum, Medien und Fehleinschätzungen. Das Leben selbst ist das Abwechseln von Tun und Nichts-Tun. Wenn wir also dem Naturlauf folgen, in dem es wachstumsgerecht unterschiedliche…

Wie können wir Veränderung begreifbar machen?

Veränderung ist meines Erachtens zukünftig nur noch durch Reduktion in allen Bereichen machbar. Zuviel der Reize, zuviel der Informationen und ein Zuviel der Kanäle. Wie geschieht Veränderung, wie strukturieren wir unseren Alltag, wenn eine schier unübersichtliche Flut von Informationen zusätzlich zum normalen (Berufs-)Alltag dazu kommen? Ich habe mich also auf den Weg durch eine Menge…

Rück-Blicke

Immer dann, wenn Phasen, also auch ein Jahr vorbei sind, haben wir Menschen so die Angewohnheit, zurückzublicken. Warum eigentlich? Sind wir da besonders achtsam oder besonders melancholisch oder wollen wir einfach nur das Bisherige vergleichen mit dem, was wir uns für die Zukunft vorstellen?   Ich denke, letztendlich haben wir Menschen immer nur den einen…

Lifelong Work

Ich habe mich dem Thema Lifelong Work gestellt in einem positiven Ansatz. Und das möchte ich heute mal etwas Näher beleuchten. So wie ich Arbeit in Zukunft sehe, wird diese einfach neu definiert werden müssen. Arbeit nicht nur im ausschließlich berufstätigen Sinne, sondern einfach sinnvoller Beschäftigung und Einbringen, aber auch lebenslangem Entwickeln des eigenen Potenzials….

Entwicklung als Weg

Sich auf den Weg zu machen, bedeutet, sich auf Entwicklung einzulassen. Das beginnt immer mit einem ersten Schritt, dann mit einem zweiten und einem dritten. Und manchmal auch wieder einen Schritt zurück oder an einer Wegegabelung noch einmal umkehren, weil man sich geirrt oder sich den Weg etwas anders vorgestellt hat.  Und es beginnt immer…

Lebensdesign & Lebenslanges Arbeiten

Die aktuelle Bertelsmann-Studie hat mich veranlasst, nun mein Lieblings-Thema auch hier im Blog zu thematisieren. Die vielen letzten Jahre habe ich einige Konzepte entwickelt, die für dieses Thema im Privaten wie im Unternehen als Change- &  Innovationskultur-Thema weiterentwickelt werden können. Auch bei #Rente & #Altersvorsorge ist #Innovation angesagt. Meine These seit langem ist die des…

Fahrrad-Fahren im Unternehmen

Heute bin ich ganz spontan auf die Idee für diesen Beitrag gestoßen, weil ich auf ein Fahrrad-Unternehmen stieß, das eigentlich ganz nah bei mir um die Ecke liegt, wo ich wohne, aber eben doch so, dass ich es bisher nie entdeckt hatte. Da ich Fahrrad-Fan schon seit meiner Kindheit bin, schätze ich nach wie vor…

Bewusst leben und warum Fahrradfahren gut fürs Gehirn ist

Immer wieder schreibe ich von Selbst-Management, Stress-Management und alltagstauglichen Übungen für Innovations-Denken, Flexibilität und Geschwindigkeit (IFG). Dabei finde ich es vor allem wichtig, alltagstaugliche Dinge in den Alltag oder in Trainings zu integrieren. Das geht nicht mit allen Dingen, manches gilt es wirklich erst zu lernen und dadurch zu „automatisieren“, wie das so schön heißt. Aber…

Alltags-taugliche Kreativitäts-Techniken(2)

Ressourcen zu nutzen, kann ganz unterschiedlich angegangen werden. Upcycling ist eine ganzheitliche Herangehensweise an Ressourcen-Nutzung. Daher kann es auch als Training angewandt werden. Ganz am Ende des Blog-Beitrages werde ich über Ressourcen schreiben aus neurobiologischer Sicht. Hier geht es jetzt aber um eine weitere meiner Kreativitäts-Techniken für den Alltag – die jeder und jede tagtäglich…

Alltags-taugliche Kreativitäts-Techniken(1)

Als ich vor ein paar Jahren mein altes Geschäft aufgeben musste und ich alles Andere als erfreut war,  zugleich aber auch wusste, dass die Finanz-Branche nicht mehr mein Ding war und ich den Schritt für Veränderung ohnehin hätte tun müssen, gleichzeitig aber auch noch kein wirklich brauchbares Geschäftsmodell neu entwickelt hatte, durfte mir etwas einfallen….