Natur ins Unternehmen holen

on

Seit jeher ist bekannt, dass GRÜN und NATUR Menschen entspannen lässt. Industrialisierung und Leistungs- und Konsumgesellschaft hat aber Natur etwas de-naturiert. Das heißt, wenn Menschen in die Natur gehen, erkennen sie oft nicht mehr den ent-spannenden Charakter, sondern gehen wieder in die Leistungs-Ebene. Um nicht missverstanden zu werden: logischerweise ist all das Wandern, Rennfahren, Skifahren und so weiter vollkommen in Ordnung. Ich rede aber von Ent-Spannung und dem So-Sein. Also einfach mal gar nichts machen und raus aus der Aktivität oder dem Leistungsverhalten. Und davon, dies in Unternehmen als Konzentrations- und Relax-Methode für Mitarbeiter einzusetzen. Grüne Wände, Grüne Zonen, Grüne Lungen. Dafür gibt es schon schöne Beispiele. Ich schreibe weiter unten davon. Und ich bin immer für Ökonomie-also so wenig wie möglich hohe Kosten erzeugen und je nach Größe des Unternehmens Mittel und Wege finden. Aber es gibt immer – auch quergedachte – Lösungen.

Deshalb bin ich überzeugt davon, dass wir in Zeiten von Reiz- und Informations-Überflutung und der ständig lauernden Gefahr von Überlastung und Burn-Out wir uns wieder zu GANZ EINFACHEN Methoden und Mitteln hinwenden. Auch wenn es noch so absurd erscheint. Lasst die Natur ins Unternehmen. Lasst es grün werden. Lasst die rechte Hirnhälfte Eurer Mitarbeiter sich mit der linken Hirnhälfte verbinden: das ist Gesundheit und Entspannung zugleich und dient dem Flow-Gefühl.

Natur kenne ich seit meiner Kindheit. Als Aktivität sowie Nicht-Aktivität und Ent-Spannung. Nur aus dieser Er-Fahrung heraus kann ich überhaupt solche Vorschläge machen. Irgenwie merkt man sich das wahrscheinlich. Und in meinen schwierigsten Zeiten, die halt einfach auch mal da sind, hat mir persönlich Natur als allereinfachstes, effektives und liebenswertes Mittel geholfen für Ordnung, Ruhe und Gelassenheit. Und ich denke, das kann DAS EINFACHE UND REDUKTIVE MITTEL der Zukunft werden – die Natur ins Unternehmen zu holen. Neben anderen Relax-Zonen und -möglichkeiten.

Es gibt ja sogar Firmen, die sich mittlerweile nur noch dem Thema zuwenden. Sie bringen Grün ins Unternehmen. Ein solches Unternehmen habe ich entdeckt und möchte es hier einfach mal nur als Vorschlag vorstellen. Die Firma Greenfortune macht hier richtig große Begrünungen in Unternehmen: http://www.greenfortune.com/plantwall.php

Das scheint ein Unternehmen zu sein, das der Zeit schon etwas voraus ist.

Ich finde es schön. Besser ist es natürlich immer, selbst in die Natur einzutauchen. Aber das geht realistischerweise natürlich im Unternehmens-Alltag nicht so ohne Weiteres zu integrieren. Ich bin zwar der Meinung, dass es auch hier Möglichkeiten geben wird in der Zukunft – ganz einfach, weil die Dauerbelastung und das lange Arbeiten über Jahrzehnte fast kein Mensch mehr ohne Ent-Spannung aushalten kann. Aber das wird sich zeigen und auch hier bin ich optimistisch, dass schon allein aufgrund einiger Sachverhalte es immer mehr Notwendigkeiten geben wird, Mitarbeiteren Gutes zu tun. Anstatt deren Ressourcen dauerhaft auszulaugen. Und hier noch ein kurzer Hinweis: ich gehe immer davon aus, dass Mitarbeiter ihr Bestes tun. Dort, wo diese Grundhaltung nicht vorhanden ist, sehe ich auch keinen Grund für Relax oder Gutes-Tun. Denn es ist wie immer im Leben: Win-Win-Prinzip funktioniert nur da, wo BEIDE SEITEN ihr Bestes geben wollen.

 

#futurethinking #future #natur #zukunft #pareto #reduktion #socialleadership

(c) Bildnachweis: Fotografie Sabine Hauswirth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.