U.P.C.Y.C.L.I.N.G. Design Sensing

on

Heute beschreibe ich einmal meine weiterentwickelte U.P.C.Y.C.L.I.N.G. Design Sensing Methode, die als Methode für Veränderungs-Prozesse und Innovations-Denken, aber positiverweise auch als Kreativitäts-Training für Einfallsreichtum, Toleranz und Perspektivenwechsel eingesetzt werden kann. Begonnen habe ich in meiner Jugend – und modifiziert habe ich es in den letzten Jahren. Interessant ist, dass es in Verbindung mit Nähen und Mode entstand. 1979. Daher nun zuerst der Werdegang über die Mode, und was sonst noch alles daraus entstand. Eco Fashion mache ich ausschließlich aktuell nur auf Bestellung/on demand. Alles Andere würde keinen Sinn machen. Aber – und das ist das Schöne: im TUN und BE-GREIFEN entstehen Dinge. So auch das von mir so benannte U.P.C.Y.C.L.I.N.G. Design Sensing, das anders als das Design Thinking, einer mittlerweile weit verbreiteten kreativen Management-Methode, und vollkommen anders funktioniert.

Doch wie alles begann: zuerst in den 1970er Jahren – und dann wieder vor ein paar Jahren mit dem Besuch einer Modedesign-Schule als Gasthörerin nebenberuflich und mit einem Pop-up-Store und immer wieder Messe-Verkäufen… lest hier einfach selbst. In Zeiten von Massenware, Wegwerf-Mentalität und Online-Konsum sind herkömmliche Läden nicht mehr wirklich sinnvoll, deshalb erschien mir das auch nie diskutabel – und man muss es auch wollen. Dennoch glaube ich ganz stark an die Idee, dass Mode gerade auch im Upcycling-Bereich mehr und mehr nachgefragt wird. In meinem Eco Fashion Design werden schöne, guterhaltene Modelle neu designed. Das nennt man auch Upcycling Fashion. Somit werden gute Materialien wiederverwertet und in den Kreislauf der Natur wieder zurückgebracht. Da ich allgemein viele Dinge entwickle, konzentriere ich mich auch nicht auf Mode – sondern auf viele kreative Dinge, die entstehen und als Beratungs-Tools und sonstige Prozesse Anwendung finden.  Und aus dem Upcycling, so nennt man ursprünglich die Aufwertung von Mode, entstand bei mir eine ganze Methode. Doch hier nun erst einmal die Story aus der Mode-Ecke.

      

Aus all den Jahren enstand mein U.P.C.Y.C.L.I.N.G. Design Sensing als die innovative Trainings-Methode für Veränderungsprozesse, Innovations-Denken und Einfallsreichtum, die das Lernen über alle Sinne, insbesondere über das SENSING (Fühlen, Begreifen, englische Übersetzung für SENSE = Ein Gefühl oder eine Wahrnehmung, das durch die Organe der Berührung, des Geschmacks, des Sehens, des Hörens, des Riechens hervorgerufen wird oder aus einer bestimmten Bedingung eines Teils des Körpers resultiert; SENSING = über die Sinne wahrnehmen; bewusst werden).

U.P.C.Y.C.L.I.N.G. als Eco/nomy und Vintage Fashion

Schön ist, dass viele alte Modelle hervorragende Materialqualität haben – eine Qualität, die es in heutigen neuen Mode-Kollektionen oft nicht mehr gibt. Wir nutzen diesen Material-Vorteil und erhalten einen Teil des Modells und designen einen neuen, oft ungewöhnlichen Style daraus.

Auch die Capes, die nicht upgecyclet sind, sondern einfach nur aus schönen Walk- und Wollstoffen neu hergestellt werden, sind natürlich und in der Region produziert.

Alles wird bisher in kleinen Ausgaben produziert – und on demand.

Für die gesamte EcoFashion-Produktion gelten folgende Nachhaltigkeitskriterien, die mir sehr wichtig sind und die ich extra für meine Design-Produktion entwickelt habe.

Nachhaltigkeitskriterien

Und so kauft man das Design:

U.P.C.Y.C.L.I.N.G. als Geschichte

 

 

 

 

Ich habe wie gesagt Upcycling schon als in den 1970er-Jahren als Schülerin und später als Studentin gemacht (damals gab es den Begriff des Upcycling allerdings noch nicht), zumal ich von meiner Mutter Nähen gerlernt hatte. Heute habe ich es wiederentdeckt und lasse aber die Profis nähen. Und alles ausschließlich on demand.

Der Transfer dieser Methode: Upcycling kann über Mode & Kleidungsstücke hinaus transferiert werden in ALLE Bereiche: Möbel, Häuser, Maschinen, Werkzeuge, Prozesse, Systemik und viele andere Bereiche. Bestandteil vor allem ist: wer mit Altem gut umgeht, zugleich sich überlegt, was daraus Tolles entstehen kann, anstelle Wegwerfen, Verachten, Ignorieren und Neu-Beschaffen – trainiert sich zugleich in Innovation, Veränderung, Toleranz und Einfallsreichtum.

Aus meiner U.P.C.Y.C.L.I.N.G.-Geschichte von damals ist immer mehr entstanden und Dinge, die mit Mode gar nichts mehr zu tun haben – Kreativitäts-Workshop- und Trainings-Tools für Innovations-Denken und Veränderungsprozesse. Das U.P.C.Y.C.L.I.N.G. Design Sensing entstand in seinem Ursprung 1979 – zwischenzeitlich arbeitete ich in der Automobil-Industrie, Baurechts- und Finanzbranche – seit dem Ausstieg aus der Finanzbranche bin ich Entwicklerin, Beraterin und Kreative und modifizierte dann 2014-2017 meine Upcycling-Methode aus dem Jahr 1979 als Trainings-Methode zum U.P.C.Y.C.L.I.N.G. Design Sensing. Die Neu-Eröffnung im Sommer 2013 zunächst als Agentur führte in einer ständigen Weiter-Entwicklung und -Anpassung des Geschäftsmodells unter zunächst ausgesprochen schwierigen Bedingungen zu einem heutigen Angebot an Beratung, Entwicklung von innovativen Konzepten & Tools sowie dem Design Sabine Hauswirth.

U.P.C.Y.C.L.I.N.G. als Innovations-Training

© U.P.C.Y.C.L.I.N.G.
Innovations- und Veränderungs-Methode.
(1979, modifiziert: 2014)
Methoden-Steckbrief:
A Kreativitäts-Prinzip: Entwickeln
B Zeit: 60 Min. bis 3 Tage (je nach Arbeitstitel)
C Teilnehmer-Zahl: 2 bis 50 TN
D Infrastruktur: Flip-Charts, White Board, bunte DIN A 3 Bögen, Kartei-Karten DIN A 6, Buntstifte, Kiesel-Steine, Handwerkzeug (je nach Auftrag), Wäscheleine & Wäscheklammern aus Holz (wenn möglich), Steh-Tische, gemütliche Sitz-Gelegenheiten, Foto-Apparat (auch: Smartphone-Kamera), Projektor/Beamer
E Frame / Raum: kreativer Raum (wenn möglich), Tageslicht, auch: Natur-Raum

und viele andere Tools & Methoden, die daraus entstanden.

Wie Sinne (engl. Sense) alltagstauglich trainiert werden können, habe ich auf meiner Webseite beschrieben – und das kann jeder ohne große Anleitung: alltagstauglicher Transfer von Methoden für Innovationsdenken, Flexibilität & Geschwindigkeit (IFG) und Change oder in der Gruppe trainieren mit Kreativitäts-Techniken aus dem U.P.C.Y.C.L.I.N.G.Design Sensing.

© Sabine Hauswirth

Die Tools kaufen

U.P.C.Y.C.L.I.N.G. als ökonomisches Prinzip

Upcycling regt ganz ausdrücklich den Wert-Erhalt von etwas Bestehendem an. Anstatt die Wegwerf-Mentalität zu begünstigen, regt es an, nicht neu nachzukaufen, sondern aus dem Bestehenden etwas Wert-Schätzendes Neues zu gestalten.

Upcycling ist, als U.P.C.Y.C.L.I.N.G.-Prinzip nach meiner Methode angewandt, zugleich eine Methode für #Reduktion und Reduktionsmanagement („Glück ist Knäckebrot) im Sinne einer ressourcenschonenden Ökonomie. Somit dient dieses U.P.C.Y.C.L.I.N.G.-Design Sensing auch dem Klimaschutz.

U.P.C.Y.C.L.I.N.G. als Metapher für ein gesellschafts-politisches Phänomen

Upcycling ist Wert-Schätzung sowohl ALTEM als auch NEUEM/Jungem/Innovativem/Erneuerung gegenüber. Als Metapher angewandt auf die Gesellschaft können wir davon ausgehen, dass dort, wo Innovation und Junges („Futuregeneration“) nicht gesehen wird und nicht erwünscht und gefördert ist, nichts Neues entstehen kann. Dort, wo Junges ist („Futuregeneration“ und „Innovation“) und nicht angenommen wird in seinen neuen Ideen, wird dann das Alte („Die ältere Generation“, „Rentner“) auch nicht erkannt als wert-schätzend. Ein Kreislauf der Natur ist unterbrochen – und zerstört sich gegenseitig. Deutschland beispielsweise hat die zweitälteste Bevölkerung weltweit nach Japan, dies sollte schnellstmöglichst zu Denken und dann zu Handlung führen.

U.P.C.Y.C.L.I.N.G. Design Sensing als Training in ZUVIEL-Gesellschaft

Konsumgesellschaft, Non-Stop-Ablenkung, Subito-Gesellschaft, Kultur-Vergessenheit, Terrorismus und Digitale Reizüberflutung – alles Teile einer Gesellschaft, die Selbstbestimmung nahezu unmöglich macht, führen dazu, dass der Mensch immer mehr verloren geht und Ängste zunehmen.

Upcycling als Training beruhigt, fokussiert, lässt Wesentliches erkennen und lässt Selbst-Bezug zu. Die ständige Beschäftigung damit lässt außerdem Veränderung immer mehr als positiven Bestandteil des Prozesses zu – und lässt zudem ständig Neues entstehen, ohne das „Alte“ zu vernichten. Insoweit ist Upcycling ein Innovations-Training, das zugleich Werte schätzt und Veränderung lieben lernt. Durch das Arbeiten mit Händen wird zugleich den seit langem von Hirnforschern angekündigten negativen Folgen von Digital-Konsum (Gehirne verändern sich, Konzentration & Lernen wird zunehmend schwieriger uvm.) etwas entgegengesetzt – Bereiche des Gehirns werden durch Be-Greifen(Tast-Sinn, auch: sensing im Englischen), ergänzt mit Bewegung + Mental-Training verstärkt (u.a. motorischer Kortex): Bereiche, die für Lernen, Konzentration, Einfallsreichtumg und „Etwas-In-Bewegung-Setzen“ dringend benötigt werden. Upcycling Design Sensing geht also über das Design Thinking hinaus – es nimmt ausdrücklich Fühlen, Be-Greifen, Gefühle, als methodische Bestandteile auf. Das Prinzip ist zugleich ein Training für Neurogenese und neuronale Plastizität, bekannt für Konzentration, Entschleunigung, schnelleres Umschalten & Flexibilität, natürliches Anti-Aging, aber auch als Panikbremse sowie Prävention für degenerative Erkrankungen wie Alzheimer – durch ganzheitliches Training (hier: Überlegen/Denken + Fühlen/Be-Greifen + Sehen, idealerweise ergänzt mit Riechen, Bewegung, Natur) wird Neurogenese erzeugt und diese Erkenntnisse sind in Wissenschaft & Forschung längst belegt.

U.P.C.Y.C.L.I.N.G. als Bestandteil eines ökonomischen Prinzips und von Lebensgestaltung

Wer mehr über Kreativ-Techniken für Teams, für Veränderungs-Prozesse und Change Management lesen mag: Webseite


Bildnachweis:  Sabine Hauswirth, Pascal Emeran Hübner(Model-Fotos), Thomas Fischer(Sabine Hauswirth,1979)

Alle Entwicklungen & Erfindungen Sabine Hauswirth’s sind urheberrechtlich geschützt © Sabine Hauswirth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.