Wenn der Rückenwind fehlt: steh‘ zu Deinen Gefühlen

Autorin: Sabine Hauswirth

Wenn Isolation im Home Office und Kontakte zu Familienmitgliedern verboten sind, dann betrifft das nicht nur  unsere Grundrechte, die eingeschränkt sind.

Gefühle in der Isolation

Gerade dann, wenn man zu anderen Menschen, die einem wichtig sind, keinen Kontakt haben kann. Gerade dann, wenn einem lieb gewordene Kollegen nun in der Corona-Krise nur via Bildschirm und Web-Meeting begegnen, können immer mehr Gefühle aufkommen: Gefühle von Einsamkeit, Trauer, Wut, Beschränkung, Einfallslosigkeit und vielem mehr.

Wichtig ist, sich diesen Gefühlen zu stellen und sie ernst zu nehmen und nicht abzutun als unwichtig. Denn solange wir als Menschen noch solche Gefühle empfinden, sind wir Menschen. In dem Moment wo wir nicht mehr fühlen, haben wir auf Emotionen verzichtet.

Eine kleine Hilfestellung kann in solchen Situationen eine vorbereitete Liste sein, die man vorbereitet hat, um besser reagieren zu können: Schreibe Dir in einer ruhigen, guten Stunde einmal auf, was Dich zufrieden macht und welche Aktivitäten Dich, wenn Du Dich nicht gut fühlst, wieder in Schwung bringen oder was Dich besser fühlen lässt.

Schreibe mindestens 10 – 15 Punkte auf, denn nicht immer können alle Punkte in solchen Momenten schwieriger Gefühle umgesetzt werden.

Hole Dir diese Liste raus, wenn Du gerade jetzt in der Corona-Krise nicht mehr weißt, was Dir zur Erheiterung noch einfallen könnte.

Liste

Ein kleines Beispiel könnte sein (unabhängig von Corona-Krise machen, da eine solche Liste immer mal gebraucht werden kann). Sie dient dazu, sich daran zu erinnern, was einen zufrieden macht oder fitter oder positiver. Aus einer Vielzahl von Möglichkeiten wählt man dann die eine oder mehrere, die gerade machbar sind.

  • Buch lesen
  • Lied singen
  • Beste Freundin/besten Freund anrufen
  • 20 Minuten Laufen
  • Zu meiner Lieblingsmusik tanzen
  • Mit meinen Eltern telefonieren
  • Kraft-Training machen
  • Mal etwas machen, was ich mich bisher nicht traute
  • Malen
  • Kochen
  • Mich beim Laufen über meine Grenzen gehen
  • Ins Kino gehen
  • Essen gehen
  • Mit Freunden in die Lieblingskneipe gehen
  • 10 Minuten Kurz-Medlitation
  • Raus in die Natur

Diese Liste enthält also Dinge, die Dich glücklich oder zufrieden machen. Sie kann jederzeit ergänzt oder Dinge gestrichen werden. Sie dient einfach nur als Hilfsmittel für die Situation, wo Dir Dinge nicht einfallen, weil Deine Gefühle Dich gerade bedrücken oder außer Dich bringen.

Schreibe so viel auf, wie dir einfällt

Und nutze dies, wenn Gefühle aufkommen, die Dich runterziehen. Aber steh zu den Gefühlen. Lass sie zu. Sie gehören zu uns als Menschen. Eines der Dinge auf der Liste könnte Dir dann aber helfen, wieder in eine bessere Gefühls-Lage zu kommen.